AVM Kaufberatung 2016: Die richtige Fritzbox für Ihr Heimnetz

AVM Kaufberatung 2016: Die richtige Fritzbox für Ihr Heimnetz

Fritzbox

Foto: pixabay.com

Der namhafte deutsche Hersteller AVM verfügt über eine breite Produktpalette mit vielen sehr beliebten Lösungen für den Hausgebrauch – und das nicht ohne Grund, denn die Netzwerkgeräte des Berliner Unternehmens können jedes Jahr aufs Neue in diversen Produkttests überzeugen. In diesem Artikel verschaffen wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Neuerungen der aktuellen Geräte und verraten Ihnen, welche Fritz!Box für Sie die richtige ist.

Router für alle gängigen DSL-Anschlüsse

AVM bietet nicht nur die passende Hardware für reguläre DSL-Anschlüsse; auch Kabel- und LTE-Kunden kommen auf ihre Kosten. Dabei reicht das Angebot von Einsteiger- bis hin zu Flaggschiffmodellen. Bei rund 110 Euro geht die Reise los und man bekommt bei der Fritz!Box 3390 bereits ein solides Basismodell mit eingebautem Medienserver, Internet-Telefonie sowie einem schnellen 5-GHz-Modus. Wer zusätzlich dazu den AC-WLAN Standard wünscht und auch sonst Wert auf reichlich Zusatzausstattung legt, ist mit der Fritz!Box 7490 besser bedient. Sie ist das aktuelle Topmodell und besticht durch ein integriertes VDSL-Modem, eine Schnurlos-Telefonbasis und diversen Remote-Funktionen. Zwei USB 3.0 Ports bieten dem Nutzer die Möglichkeit, Highspeed Festplatten anzuschließen und die Fritz!Box als Medienserver zu nutzen. Die einfache Bedienbarkeit sowie das intuitive Interface übernimmt sie von ihrem sehr erfolgreichen Vorgänger, der Fritz!Box 7390. Für diese Zusatzfeatures bezahlt man derzeit etwa 190 Euro.

Für Kabel-Kunden stellt AVM in Kürze das 6590 Cable Modell zur Verfügung, welches Dank des abgeschafften Routerzwangs für alle Provider einsatzbar ist und ebenfalls über die neuesten Technologien verfügt.

Sollten Sie beispielsweise durch Ihre ländliche Wohnlage keine Möglichkeit eines vollwertigen DSL-Anschlusses bekommen, stellt die Fritz!Box 6840 LTE die passende Lösung dar. Zwar ist sie mit knapp 200 Euro nicht gerade ein Schnäppchen, verfügt dafür jedoch über die gleichen interessanten Features wie ihre Schwestermodelle und ist somit definitiv eine Überlegung wert.

Softwareupdate inklusive

Das für alle AVM Geräte (auch Fritz!Fon) genutzte Betriebssystem „Fritz OS“ wurde Ende 2015 generalüberholt und kommt standardmäßig mit allen neu erworbenen Geräten. Die Firmware besticht durch eine unkomplizierte und nutzerfreundliche Bedienbarkeit und bietet darüber hinaus noch einen erweiterten Funktionsumfang im Vergleich zu ihren Vorgänger-Versionen. Ebenfalls enthalten sind eine Auffrischung des Designs und eine verbesserte Updatefunktion. Durch regelmäßige Updates Ihrer Netzwerkgeräte profitieren Sie immer, denn potentielle Sicherheitslücken werden geschlossen und Fehler in der Programmierung sowie Kompatibilitätsprobleme werden behoben. Daher stellt das inkludierte Update eine echte Aufwertung und rundet das Angebot ab.

 

crvev